Training

Seminare, Workshops, Coaching
Mit gut ausgebildeten Mitarbeitern die Nase vorn haben

Neben umfassendem Fach- und profundem Produktwissen, sind Kunden- und Serviceorientierung (intern und extern) Ihr entscheidender Wettbewerbsvorteil. Diese Schlüsselqualifikationen lernen Ihre Mitarbeiter in praxisorientierten Seminaren kennen. Damit wecken wir Verständnis und fördern die Motivation für Alltagssituationen. Mit Trainings, Workshops und Coaching unterstützen wir Ihre Mitarbeiter bei der Umsetzung von Veränderungen.

Individuelle Seminare

Sie suchen ein Seminar speziell für Ihr Unternehmen? Gern kommen wir mit unseren Seminaren zu Ihnen. Ihr Nutzen: Maßgeschneiderte Lerninhalte, angepasst an Ihre Aufgabenstellungen.

Lassen Sie unsere Erfahrung für sich arbeiten. Vor dem Seminar ermitteln wir die Bedürfnisse und Erwartungen Ihrer Mitarbeiter und stimmen unsere Seminare individuell darauf ab. Die Workshops und Seminare können entweder bei Ihnen im Betrieb durchgeführt werden, oder aber auch bei einem unserer Seminarhotel-Partner.


Der Empfang - die "Visitenkarte" des Unternehmens

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck! In nur wenigen Sekunden machen wir uns bzw. hinterlassen einen Eindruck über unser Gegenüber. Wir stecken ihn/sie in eine „geistige Schublade“ (sympathisch oder nicht). Aus dieser Schublade herauszukommen ist sehr schwer. Der Eindruck beeinflusst aber den Verlauf des Gespräches oder der Geschäftsbeziehung. Das gilt sowohl für den persönlichen Kontakt, als auch am Telefon. In diesen ersten Sekunden bekommen wir die größte Aufmerksamkeit unseres Gegenübers. Warum nutzen wir diese Chance nicht für uns?

Mehr…

Zielgruppe:

Alle MitarbeiterInnen mit direktem Kundenkontakt.

Seminarinhalt:

Was beeinflusst unsere Wahrnehmung und wie verhalten wir uns aufgrund dieser Beurteilung? Erleben wir doch manchmal auch die „selbsterfüllende Prophezeiung“. Wie können wir durch unser Verhalten, Auftreten und Erscheinungsbild den ersten Eindruck positiv beeinflussen? Wie ist meine persönliche Einstellung zu Kunden? Was erwartet ein Kunde vom Empfang eines Unternehmens und wie hoch ist der tatsächliche Erfüllungsgrad? Wie kann ich durch meine Stimme und ruhiges Auf-treten ein Gespräch beeinflussen? Wie signalisiere ich, dass ich der richtige Erstansprechpartner bin? Welche Spielregeln müssen im Betrieb gelebt werden, um diese Anforderungen einhalten zu können? Wie gestalte ich den Übergang an die nächste zuständige Stelle des Unternehmens?

Nutzen für die TeilnehmerInnen:

  • Sie erkennen, welche menschlichen Einflussfaktoren für den ersten Eindruck ausschlaggebend sind
  • Sie erlernen, wie man neutral in ein Gespräch geht, um der „selbsterfüllenden Prophezeiung“ entgegen zu wirken
  • Sie erfahren, wie wichtig ein professionelles Erscheinungsbild für den persönlichen Erstkontakt ist
  • Sie bekommen Tipps und erarbeiten ihre persönliche Checkliste für das Verhalten am Telefon bei Erstkunden

Nutzen für das Unternehmen:

  • Der professionelle Ersteindruck steigert das Image Ihres Unternehmens
  • Es wird zusätzlich auch die Kundenzufriedenheit und Weiterempfehlung positiv beeinflusst
  • Von der Geschäftsanbahnung bis zur Reklamationserledigung erlebt der Kunde einen harmonischeren Ablauf im Unternehmen
  • Der Kunde erlebt einen kompetenten Partner

Methode:

  • Mischung aus Einzel- und Gruppenarbeiten
  • Lehrvortrag mit Diskussionen
  • Rollenspiele mit Feedbackgesprächen
  • Durcharbeiten von Fallbeispielen aus der eigenen Praxis
  • Erstellen eines persönlichen Maßnahmenkatalogs für die Umsetzung im Betrieb

Details:

  • Dauer: 2 Tage
  • Teilnehmeranzahl: Minimum 8 Personen/Maximum 12 Personen
  • Hotel- und Verpflegungskosten sind direkt im Hotel zu begleichen (sind nicht in den Seminarkosten enthalten)
  • Termin und Ort werden auf Teilnehmerbedürfnisse abgestimmt
Weniger…

Umgang mit E-Mail-Anfragen

Als Ergänzung zu den Mystery-Mail Untersuchungen bieten wir Ihnen auch Schulungen Ihrer Mitarbeiter an, um ihnen die Grundregeln des E-Mail Verkehrs näher zu bringen und die Angst, dieses wichtige Medium zu nutzen, zu nehmen. Die Zielsetzung dieser Schulung besteht auch darin, Ihren Mitarbeitern die Wichtig- und Sinnhaftigkeit einer gut funktionierenden E-Mail Kommunikation zu veranschaulichen und die Teilnehmer mit konkreten Tipps und Verhaltensweisen vertraut zu machen, die sofort in der Praxis anwendbar sind. Ein weiterer Vorteil für Sie liegt darin, dass Ihre Mitarbeiter den Arbeitsplatz nicht verlassen müssen, wie bei einem externen Training, da die Schulung in Ihrem Betrieb stattfindet. Der Arbeitsablauf wird also nicht gestört und es entstehen für Sie keine Nebenkosten.


Aktives Verkaufen im Service-Bereich

Service und technische Dienstleistung sind einer der größten Einflussfaktoren bei der Sicherung des unternehmerischen Erfolgs. Viele haben diese Tatsache bereits erkannt und mit Zusatzverkäufen den Ertrag gesteigert. Die Kunst ist, nicht mit Hochdruck zu verkaufen, sondern durch eine gute Beratung dem Kunden das Produkt oder die Dienstleistung so schmackhaft zu machen, dass er es haben will. Nach dem Motto: Wir beraten – Sie wählen aus!

Mehr…

Zielgruppe:

Alle MitarbeiterInnen mit direktem Kundenkontakt.

Seminarinhalt:

Was bewegt Kunden gerade in Ihrem Betrieb Produkte oder Dienstleistungen zu konsumieren? Nur wer die Wünsche der Kunden erkennt, kann eine dementsprechende Beratung durchführen. Beraten bedeutet nicht nur das Produkt selbst zu kennen, sondern auch den individuellen Kunden-Nutzen hervorzuheben.

Die Service-MitarbeiterInnen sollen sich bewusst werden, dass

  • ein systematisches Vorgehen in der Beratung,
  • ein entsprechender Zeitaufwand für vertrauensbildende Maßnahmen,
  • die richtige persönliche Einstellung

für den Erfolg des aktiven Verkaufens ausschlaggebend sind.

Ein zusätzlicher Einflussfaktor ist auch noch die Kundentypologie und das richtige Einsetzen des persönlichen Verkaufsstils. Nicht nur der Preis ist ausschlaggebend ob der Kunde kauft und wieder kommt, sondern auch die persönliche Bindung zwischen Kunde und Mitarbeiter.

Nutzen für die TeilnehmerInnen:

  • Sie erlernen, wie ein Verkaufskreis aufgebaut ist
  • Sie erleben, dass durch sicheres Auftreten und kompetente Beratung das Verkaufen Spaß macht
  • Sie erkennen, dass durch die vertrauensbildenden Maßnahmen der Kunde nicht nur zum Stammkunden, sondern zum Fan werden kann
  • Sie erkennen, dass der richtige Einsatz des persönlichen Verkaufs- und Beratungsstils vom Kunden als GUTER SERVICE wahrgenommen wird

Nutzen für das Unternehmen:

  • Je besser beraten und verkauft wird, desto besser wird auch der Service vom Kunden empfunden
  • Aktives Verkaufen von Produkten und Dienstleistungen wird sich beim Umsatz positiv bemerkbar machen
  • Das Image und die Kompetenz des Unternehmens steigen
  • Kundenzufriedenheit und Kundenbindung wird gesteigert

Methode:

  • Mischung aus Einzel- und Gruppenarbeiten
  • Lehrvortrag und Diskussionen
  • Rollenspiele mit Feedbackgesprächen
  • Durcharbeiten von Fallbeispielen aus der eigenen Praxis
  • Erstellen eines persönlichen Argumentationskatalogs für die Umsetzung im Betrieb

Details:

  • Dauer: 2 Tage
  • Teilnehmeranzahl: Minimum 8 Personen/Maximum 12 Personen
  • Hotel- und Verpflegungskosten sind direkt im Hotel zu begleichen (sind nicht in den Seminarkosten enthalten)
  • Termin und Ort werden auf Teilnehmerbedürfnisse abgestimmt
Weniger…

Reklamationen souverän behandeln

Reklamationen sind unangenehm und werden oft nicht als Chance gesehen, Kunden zu halten oder zurückzugewinnen. Nur 5% der unzufriedenen Kunden beschweren sich, der Rest kommt einfach nicht wieder. Wer häufig mit Reklamationen zu tun hat, fühlt sich oft hilflos den Aggressionen des Kunden ausgesetzt. Es gibt aber bewährte Gesprächstechniken, die die Situationen entschärfen und ins Positive wenden können. So werden aus reklamierenden Kunden, denen man Zeit und Aufmerksamkeit widmet, oft zu treuen Stammkunden. Es kostet nämlich etwa 5 bis 7 mal mehr, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen bestehenden Kunden zu halten. Dazu kommt noch, dass ein unzufriedener Kunde sein negatives Erlebnis im Schnitt 10 mal weiter erzählt, ein zufriedener Kunde nur 3 mal! Gründe genug, um Ihre MitarbeiterInnen im Umgang mit Reklamationen fit zu machen.

Mehr…

Zielgruppe:

Alle MitarbeiterInnen mit direktem Kundenkontakt.

Seminarinhalt:

Um eine Reklamation korrekt aufzuarbeiten, muss in allen Fällen geklärt werden, ob es sich „nur“ um eine technische Beanstandung des Produktes oder der Dienstleistung handelt, oder ob mehr dahinter steckt. Durch aktives Zuhören und richtiges Hinterfragen wird der Ausgang der Beschwerde stark beeinflusst. Das richtige Erkennen und Behandeln der verschiedenen Reklamationstypen erleichtert es MitarbeiterInnen, die Beschwerde ins Positive zu lenken. Ein rascher und unbürokratischer Reklamationsprozess erzeugt beim Kunden das Gefühl, ernst genommen zu werden und beim richtigen und kompetenten Ansprechpartner gelandet zu sein. Kompetenz der MitarbeiterInnen erzeugt Sicherheit beim Kunden. Wichtig ist natürlich auch, dass aus Reklamationen gelernt wird und daraus Optimierungen für das Unternehmen abgeleitet werden.

Nutzen für die TeilnehmerInnen:

  • Sie erlernen die verschiedenen Wege eine Reklamation ins Positive zu beeinflussen
  • Sie erkennen die Wichtigkeit der richtigen Fragetechnik mit aktivem Zuhören
  • Ein Erkennen der Motive von reklamierenden Kunden hilft bei der Lösungsfindung
  • Durch das bewusste Wahrnehmen der unterschiedlichen Kundentypen kann differiert gehandelt werden
  • Die Bewusstseinsbildung der Sach- und Gefühlsebene fördert die Sicherheit der MitarbeiterInnen
  • Klar definierte Schritte und Verantwortungen im internen Beschwerdemanagement helfen gegenüber dem Kunden kompetent auftreten zu können
  • Ein zufriedengestellter Kunde wird oft zum persönlichen Stammkunden

Nutzen für das Unternehmen:

  • Sicheres und kompetentes Auftreten der MitarbeiterInnen bei Reklamationen
  • Steigerung des Images des Unternehmens
  • Aus reklamierenden Kunden Stammkunden machen zu können
  • Ein funktionierendes Beschwerdemanagement im Unternehmen zu erleben

Methode:

  • Lehrvortrag mit Diskussionen
  • Mischung aus Einzel- und Gruppenarbeiten
  • Durcharbeiten von Fallbeispielen aus der eigenen Praxis
  • Rollenspiele mit Feedbackgesprächen
  • Erstellen eines persönlichen Maßnahmenkatalogs für die Umsetzung im Betrieb

Details:

  • Dauer: 2 Tage
  • Teilnehmeranzahl: Minimum 8 Personen/Maximum 12 Personen
  • Hotel- und Verpflegungskosten sind direkt im Hotel zu begleichen (sind nicht in den Seminarkosten enthalten)
  • Termin und Ort werden auf Teilnehmerbedürfnisse abgestimmt
Weniger…

Vom Kunden zum FAN - Schulung für Verkaufsleiter und Verkaufsberater im Autohaus

Ausgangssituation

In Österreich ist nach vielen sehr erfolgreichen Jahren im Automobilverkauf ein immer stärker wachsender Druck durch aggressive Verkaufsformen und wachsende Anzahl an Wettbewerbern zu spüren. Dies hat natürlich einen Verdrängungswettbewerb und hohe Nachlässe als Folge. Um dieser Herausforderung gewachsen zu sein, haben wir eine Ausbildungsreihe für Verkaufsleiter und Verkaufsberater erarbeitet.

Leitgedanke

Um für diese Entwicklung bestens gerüstet zu sein, sollen sowohl die Führungskräfte als auch die Verkaufsberater ihre Qualität im Mitarbeiter- bzw. im Kundengespräch verbessern, mit dem klaren Ziel die Stückzahl und den Ertrag merkbar zu steigern.

Mehr…

Lernziele Führungskräfte

  • Die Führungskräfte wissen wo die Hebel sind, um sowohl Stückzahlen als auch Gewinn im Automobilverkauf zu steigern.
  • Sie sind in der Lage ihren Verkaufsberatern klare Ziele - sowohl quantitativ als auch qualitativ - vorzugeben, diese entsprechend zu kontrollieren und ihnen qualifiziertes Feedback zu geben.
  • Sie nutzen Steuerungsmeetings zu Zielgesprächen und zur Weiterentwicklung ihrer Verkaufsberater.
  • Sinnhafte Nutzung aller Instrumente, die vom Großhandel zu Verfügung gestellt werden (z.B. Werbemittel, verkaufsunterstützende Medien etc.).
  • Sie wissen die Markenwelt des Herstellers und ihres Autohauses sowohl ihren Mitarbeitern als auch den Kunden zu vermitteln.

Lernziele Verkaufsberater

  • Die Verkaufsberater können die Werte und den Nutzen der Marke und die ihres Autohauses dem Kunden wertschätzend vermitteln.
  • Sie erkennen die Bedürfnisse der Kunden und gehen entsprechen darauf ein.
  • Sie können die kaufentscheidenden Faktoren erkennen und mit Leistungen des Autohauses beim Kunden punkten.
  • Sie wissen das Verkaufsgespräch zu steuern und den Dialog mit dem Kunden positiv zu führen.
  • Durch richtiges Handeln und Argumentieren Leistung / Qualität / Image / Sicherheit etc. statt Rabatte verkaufen.
  • Cross-Selling ist in jedem Verkaufsgespräch eine Selbstverständlichkeit für sie.

Methodik

Bei allen Trainingseinheiten sind Beispiele aus der Praxis, Diskussionen, Input und Vortrag, sowie Gruppenarbeiten und Videoanalysen wesentliche Elemente für den Transfer und für das Erreichen der definierten Ziele. Dadurch soll der Lern- und Umsetzungsprozess aktiviert werden und über das Training hinaus auf den Arbeitsplatz transferiert werden.

Wichtiger Hinweis

Wie bei allen unseren Seminaren und Schulungen wird auch diese individuell auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse abgestimmt.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wenn Sie einen unverbindlichen Gesprächstermin wünschen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Weniger…

Professioneller und souveräner Auftritt am Telefon

Ob Telefonzentrale, Fachabteilung oder Geschäftsleitung – keiner kann sich mehr ein Geschäftsleben ohne Telefon vorstellen. Trotzdem wird nicht überall die Gewichtung auf eine professionelle Telefonkultur gelegt. Nicht alle Betroffenen sind sich der Rolle „Telefon als Aushängeschild des Unternehmens oder der Abteilung“ bewusst. Wie oft haben Sie schon endlos warten müssen oder Tonbandansagen in der Endlosschleife gehört, bis jemand abhebt? Wenn dann endlich abgehoben wird, kann die bereits gereizte Stimmung durch folgende Formulierungen noch erhöht werden: „Frau Meier spricht gerade, möchten Sie noch warten?“ „Tut mir leid, Herr Müller ist gerade in einer Besprechung und kann nicht gestört werden.“ „Könnten Sie in einer Stunde nochmals anrufen?“ „Wie war nochmal der Name?“ Spätestens dann legt der Kunde in den meisten Fällen auf und ruft nur mehr in den dringendsten Fällen an. Fast die Hälfte der Kunden geht dadurch verloren.

Mehr…

Zielgruppe:

Alle MitarbeiterInnen mit direktem Kundenkontakt.

Trainingsinhalt:

Wie oft darf das Telefon läuten und wie erfolgt die passende Gesprächseröffnung? Hier wird bewusst gemacht, dass in dieser Phase die erste Möglichkeit besteht, das Vertrauen des zukünftigen Kunden zu gewinnen oder beim Stammkunden seine richtige Wahl zu bestätigen. Begrüßungsformel, Lautstärke, Stimmlage und Sprechtempo beeinflussen indirekt das Gesprächsklima. Durch aktives Zuhören, ergänzt mit den passenden Fragetechniken, signalisieren Sie dem Kunden, dass er bei einer kompetenten Ansprechperson gelandet ist. Dieses erworbene Wissen hilft dem Mitarbeiter den Kunden an die richtige Stelle zu vermitteln. Durch den Einsatz einer professionellen Gesprächsübergabe braucht der Kunde sein Anliegen nicht mehrfach zu wiederholen. Klar definierte Prozessabläufe und Vereinbarungen zur Abwicklung eines Telefonats im eigenen Betrieb sind für den Erfolg des Gespräches ausschlaggebend. Positive Formulierungen im Gespräch und eine freundliche Verabschiedung hinterlassen einen bleibenden Eindruck. So machen Sie aus einem Kunden einen Werbeträger.

Nutzen für die TeilnehmerInnen:

  • Sie erlernen die wichtigsten Regeln in der Telefonkommunikation
  • Sie erkennen die Wichtigkeit von strukturierten Abläufen und Spielregeln beim Telefonmanagement
  • Sie werden sich der Wichtigkeit des aktiven Zuhörens und richtigen Hinterfragens bewusst
  • Sie erkennen die verschiedenen Phasen eines positiven Telefongespräches
  • Sie werden sich bewusst, wie Stimme und Sprache das Klima im Telefongespräch beeinflussen

Nutzen für das Unternehmen:

  • Professioneller Auftritt der MitarbeiterInnen am Telefon
  • Anregungen für die Optimierung der betrieblichen Telefonkultur
  • Steigerung des Unternehmensimages durch den kundenorientierten Telefonauftritt

Methode:

  • Lehrvortrag mit Diskussionen
  • Mischung aus Einzel- und Gruppenarbeiten
  • Rollenspiele mit Feedbackgesprächen
  • Durcharbeiten von Fallbeispielen aus der eigenen Praxis
  • Erstellen eines persönlichen Maßnahmenplans

Details:

  • Dauer: 2 Tage
  • Teilnehmeranzahl: Minimum 8 Personen/Maximum 12 Personen
  • Hotel- und Verpflegungskosten sind direkt im Hotel zu begleichen (sind nicht in den Seminarkosten enthalten)
  • Termin und Ort werden auf Teilnehmerbedürfnisse abgestimmt
Weniger…

Telefontraining im Betrieb

„Telefonieren kann doch jeder im Betrieb.“ Solche Aussagen sollten mit Vorsicht getroffen werden. Der telefonische Kontakt ist hochsensibel. Nicht nur für Neukunden, sondern für alle Personen, die mit Ihnen in telefonischen Kontakt treten. Der erste Eindruck ist entscheidend. Untersuchungen haben gezeigt, dass neben unfreundlicher Meldung, inkompetentem Verhalten am Telefon häufig auch ständige Überlastung der Telefonzentrale für die Kundenabwanderung ausschlaggebend ist. Sicher ist, dass sich ein Neukunde/Interessent kein zweites Mal mehr meldet, wenn er einen der vorhin genannten Punkte erlebt hat. Er ist in vielen Fällen als Kunde verloren, ohne dass es jemand im Unternehmen bemerkt. Das Telefon ist das Aushängeschild Ihres Unternehmens und beeinflusst jede Geschäftsbeziehung mit Ihnen. Die Telefonkultur spiegelt die Kompetenz Ihrer Mitarbeiter, sowie Organisation und Struktur des Betriebes wider.

Mehr…

Zielgruppe:

Alle MitarbeiterInnen mit direktem Kundenkontakt.

Trainingsinhalt:

Die TeilnehmerInnen werden feststellen, dass „richtig“ telefonieren weit mehr ist, als „normales“ Sprechen und Hören. Da beim Telefon der visuelle Aspekt wegfällt, liegt der Schwerpunkt der Kommunikation im verbalen Bereich. Stimme und Sprache gewinnen hier höchste Bedeutung. Grundlagen der Telefonkommunikation, souveräne Gesprächstechniken und kundenorientiertes Handeln beeinflussen das Ergebnis des Telefongespräches. Jedes Kundengespräch muss ernst genommen und die Kundenbedürfnisse richtig erfasst werden. Nur so können Sie Kundenzufriedenheit und Kundenbindung erzeugen. Professionelles Telefonmanagement und der richtige Umgang in Stress-Situationen zeichnen den Profi am Telefon aus. Durch das richtige und positive „wording“ gewinnen Sie das Vertrauen jedes Kunden.

Nutzen für die TeilnehmerInnen:

  • Sie werden sich ihrer persönlichen Rolle im Telefonmanagement bewusst
  • Sie erkennen die Wichtigkeit der Kundenorientierung am Telefon
  • Sie erlernen die wichtigsten Regeln in der Telefonkommunikation
  • Sie erkennen die verschiedenen Phasen und den Aufbau eines positiven Telefongespräches
  • Sie werden sich bewusst, wie man Stimme und Sprache gezielt einsetzt

Nutzen für das Unternehmen:

  • Ein professioneller Auftritt der MitarbeiterInnen am Telefon
  • Ausrichtung des Seminars auf firmeninterne und spezifische Bedürfnisse
  • Trainieren am Arbeitsplatz bedeutet praxisorientierte Ausbildung und der Wegfall der Nebenkosten wie z.B. Hotel und Reisespesen für die TeilnehmerInnen

Methode:

  • Je nach Aufgabenstellung und Ausrichtung der Telefonkultur erfolgt ein vorgelagerter Abendworkshop, um das theoretische Wissen mit den betroffenen TeilnehmerInnen zu erarbeiten
  • Praktische Übungen erfolgen durch „Training on the job“ bei den Einzelpersonen am nächsten Arbeitstag
  • Sollte kein Workshop durchgeführt werden, erfolgt der theoretische Input während des Trainingstages

Details:

  • Dauer und Kosten werden hier auf den individuellen Fall abgestimmt
  • Nach der Auftragsdefinition erhalten Sie ein schriftliches Offert
Weniger…

Mehr Erfolg durch Teamarbeit

Heutzutage gibt es kaum eine Stellenanzeige, in der nicht vom Bewerber „Teamfähigkeit“ gewünscht wird. Oft wird auch von einem jungen dynamischen Team gesprochen. Doch nicht jede Gruppe ist auch ein Team. „Bei uns im Team …“ ist unter KollegenInnen eine sehr häufige Redewendung. Doch wer arbeitet wirklich in einem Team mit Teamkonzept? Was sind die Kennzeichen eines echten Teams? Das Anforderungsprofil an MitarbeiterInnen wird immer umfangreicher und kann von Einzelpersonen oft nicht erfüllt werden. Ein Team verspricht schnelle Problemlösungen durch höhere Geschwindigkeit und Qualität.

Mehr…

Zielgruppe:

Alle MitarbeiterInnen, die innerhalb eines Teams zusammenarbeiten sollen.

Workshopinhalt:

Welche Auswirkungen hat Teamarbeit auf den Erfolg im täglichen Arbeitsprozess? Erkennen der Bedeutung jeder einzelnen Person im Team und die daraus entstehende Rolle. Das Rollenverhalten untereinander im Team. Wie sollte in einem Team zusammengearbeitet werden? Sicherstellung des Kommunikations- und Informationsflusses im Team. Welche wichtigen Schritte gibt es in der Teambildung und was bedeutet das für das Teamklima? Was ist eine Team-Uhr und in welcher Phase befinden wir uns gerade? Wie führt man kleine oder große Teams? Voraussetzungen schaffen, dass ein Team schnell leistungsfähig ist. Aufzeigen der Möglichkeiten, wie sich ein Team weiterentwickeln kann. Umgang mit Konfliktsituationen im Team und Möglichkeiten, diese konstruktiv anzugehen.

Nutzen für die TeilnehmerInnen:

  • Die eigene Kreativität wird gefördert und kommt zum Einsatz
  • Das vorhandene Wissen wird besser genutzt und integriert
  • Alle Team-Mitglieder sehen, dass sie Veränderungen mitbeeinflussen können
  • Das Problemverständnis aller Team-Mitglieder wächst (sie kennen die Ziele, Vorgehensweisen und Hintergründe von Entscheidungen)
  • Die gegenseitige Unterstützung in Abteilung oder Team wächst

Nutzen für das Unternehmen:

  • Der Informationsfluss wird verbessert
  • Die Team-Mitglieder identifizieren sich stärker mit der Firma
  • Arbeitsmoral und Arbeitszufriedenheit nehmen zu

Methode:

  • Vorgespräch mit Vorgesetztem und Team-Leiter über die Dauer (min. 2 Tage, max. 3 Tage) und Team-Zusammensetzung
  • Workshop-Durchführung
  • Lehrvortrag mit Diskussionen
  • Mischung aus Gruppenarbeiten und Outdoor-Übungen
  • Durcharbeiten von Fallbeispielen aus der eigenen Praxis
  • Feedbackgespräche über bisherige Teamarbeit
  • Erstellen von Spielregeln und Teamkonzepten für die Umsetzung im Betrieb

Details:

  • Dauer: 2 bis 3 Tage
  • Teilnehmeranzahl: Minimum 8 Personen/Maximum 12 Personen
  • Termin und Ort werden auf Teilnehmerbedürfnisse abgestimmt
  • Nach der Auftragsdefinition erhalten Sie ein schriftliches Offert
Weniger…

Der Kfz-Werkstattleiter als Führungskraft - Baustein 1

Lohnt es sich in meinem Kfz-Unternehmen einen Werkstatt-Leiter zu installieren und ihm noch dazu eine Ausbildung zu finanzieren? Eine berechtigte Frage. In einem Großbetrieb stellt man sich diese Frage sicher nicht, aber im Klein- oder Mittelbetrieb. Genügt nicht die „eierlegendende Wollmilchsau“ (50% produktiver Mechaniker, der auch Kundenaufträge schreibt und abrechnet)? In vielen Fällen wird dieses Modell praktiziert und es funktioniert gar nicht so schlecht, sagen sich so manche InhaberInnen einer Kfz-Werkstatt. Es stimmt, es funktioniert – aber wie? Klar muss sein, dass die Position Werkstatt-LeiterIn mehr ist als nur eine Reparaturunterstützung. Denn durch fehlendes Management bleibt viel Geld liegen. Wie sieht es aus mit Werkstattkapazitätsplanung, Wartezeit am Teileschalter, der falsche Mitarbeiter bei der falschen Reparatur, schlechte Auftragsergänzung und dadurch falsche Rechnungserstellung, Kontrolle der Vorgabezeiten usw.? Viele Fragen, die sich jeder Unternehmer/jede Unternehmerin bewusst stellen sollte.

Mehr…

Zielgruppe:

Kfz-MeisterInnen und MechanikerInnen mit abgeschlossener Ausbildung, die für die Leitung der Kfz- Werkstatt vorgesehen sind.

Seminarinhalt:

Wie sieht das Anforderungsprofil „Werkstatt-LeiterIn“ aus und wie leite ich daraus eine individuelle Stellenbeschreibung ab, die auf meinen Betrieb passt? Für einen gut funktionierenden Service-Prozess müssen auch die richtigen Schritte im Werkstatt-Bereich gut integriert sein. Welche Rolle spielt hier der Werkstatt-Leiter und wie kann er steuernd eingreifen? Wie kann ich durch eine Kapazitätsplanung die Werkstatt effizient auslasten? Gut strukturierte Prozess-Schritte und Spielregeln reduzieren Leerlauf- und Wartezeit, bei denen keine Wertschöpfung für das Unternehmen erfolgt. Richtige Zeiterfassung mit Einhaltung der Vorgabezeiten sichert das Betriebsergebnis. Wie können durch strukturierte Kommunikation Rückfragen und dadurch Zeitverschwender reduziert werden? Werden alle durchgeführten Arbeiten am Auftrag erfasst und dem Kunden in Rechnung gestellt? Wie sieht die interne Qualitätssicherung und der daraus abgeleitete Fehlervermeidungsprozess aus? Ein gut funktionierendes Controlling steigert nicht nur die Qualität und die Leistung des Unternehmens, sondern auch den Betriebsgewinn.

Nutzen für die TeilnehmerInnen:

  • Sie werden sich der Rolle als Werkstatt-LeiterIn bewusst und definieren ihr persönliches Arbeitsfeld
  • Sie erlernen, wie ein optimaler Service-Prozessablauf im Autohaus aussieht
  • Sie erkennen, wie Verschwender (Wartezeiten, Leerlaufzeiten usw.) auf ein Minimum reduziert werden
  • Sie sehen, dass eine gute Qualitätssicherung Nacharbeiten reduziert und dadurch das Betriebsergebnis positiv beeinflusst werden kann

Nutzen für das Unternehmen:

  • Optimierte Prozessabläufe, abgestimmt auf das eigene Unternehmen
  • Steigerung des Betriebsergebnisses und Images am Kfz-Markt

Methode:

  • Lehrvortrag mit Diskussionen
  • Mischung aus Einzel- und Gruppenarbeiten
  • Erstellen eines persönlichen Maßnahmenkatalogs für die Umsetzung im Betrieb

Details:

  • Dauer: 3 Tage
  • Teilnehmeranzahl: Minimum 8 Personen/Maximum 12 Personen
  • Hotel- und Verpflegungskosten sind direkt im Hotel zu begleichen (sind nicht in den Seminarkosten enthalten)
  • Termin und Ort werden auf Teilnehmerbedürfnisse abgestimmt.
Weniger…

Der Kfz-Werkstattleiter als Führungskraft - Baustein 2

Neben Gebäude, Technik, Organisation und Qualitätsmanagement ist einer der wichtigsten Säulen für ein erfolgreiches Unternehmen der Faktor „Mensch“. Nicht nur das richtige Personal und dessen Ausbildung sichern den Betriebserfolg. Motivation, Führungsstil, Mitarbeitergespräche, der richtige Umgang mit Lob und Tadel beeinflussen das Betriebsklima. Eine Studie hat gezeigt, dass 50 % aller Mitarbeiter im deutschsprachigen Raum einen Jobwechsel ins Auge fassen. Das ist mehr als bedenklich. Jeder Unternehmer und jede Unternehmerin weiß wie schwierig es ist, gute und zuverlässige MitarbeiterInnen zu finden. In vielen Fällen muss teuer eingekauft werden. Wäre es nicht sinnvoller, eigene MitarbeiterInnen aufzubauen, zu fördern und an den Betrieb zu binden? Der Werkstatt-Leiter hat als Führungskraft einen enormen Einfluss darauf.

Mehr…

Zielgruppe:

Teilnehmer, die den Baustein 1 absolviert haben. Kfz-MeisterInnen und MechanikerInnen mit abgeschlossener Ausbildung, die für die Leitung der Kfz-Werkstatt vorgesehen sind.

Seminarinhalt:

Hier erfahren und trainieren die TeilnehmerInnen die Grundlagen der Führung. Motivation und gerechte Mitarbeiterbeurteilung mit Jahreszielvereinbarungen sind ein wichtiges Führungsinstrument. Die Grundlagen der Kommunikation sind eine Voraussetzung, um Mitarbeitergespräche erfolgreich führen zu können. Von Werkstatt-LeiterInnen wird auch die Durchführung von internen Teambesprechungen erwartet. Hier handelt es sich nicht nur um technische Informationsweitergabe. Um ein gutes Betriebsergebnis sicherzustellen, ist ein Basiswissen in der Betriebswirtschaft im Werkstattbereich notwendig. Z.B. Was versteht man unter Werkstattauslastung oder dem Leistungsgrad eines Mechanikers?

Nutzen für die TeilnehmerInnen:

  • Sie erkennen, welcher Führungsstil für sie am geeignetsten ist
  • Sie stärken ihre Rolle als Führungskraft durch richtige Kommunikation, Mitarbeiterbeurteilung und -förderung
  • Sie erleben, wie durch unternehmerisches Denken im Werkstattbereich das Betriebsergebnis positiv beeinflusst werden kann

Nutzen für das Unternehmen:

  • Der Werkstatt-Leiter wird zu selbständigerem und verantwortungsbewussterem Handeln animiert
  • Der Unternehmer kann Aufgaben mit ruhigem Gewissen an die nächste Führungsebene delegieren

Methode:

  • Lehrvortrag mit Diskussionen
  • Mischung aus Einzel- und Gruppenarbeiten
  • Durcharbeiten von Fallbeispielen aus der eigenen Praxis
  • Rollenspiele mit Feedbackgesprächen
  • Erstellen eines persönlichen Maßnahmenkatalogs für die Umsetzung im Betrieb

Details:

  • Dauer: 3 Tage
  • Teilnehmeranzahl: Minimum 8 Personen/Maximum 12 Personen
  • Hotel- und Verpflegungskosten sind direkt im Hotel zu begleichen (sind nicht in den Seminarkosten enthalten)
  • Termin und Ort werden auf Teilnehmerbedürfnisse abgestimmt
Weniger…

Zeitmanagement - Stressbewältigung

Kennen Sie das Gefühl, keine oder zu wenig Zeit zu haben? Im heutigen Alltag ist Zeit ein zu kostbares Gut, um damit verschwenderisch umzugehen. Durch eine gezielte persönliche Zeitplanung und diszipliniertes Selbstmanagement schaffen wir uns mehr Spielraum im Berufs- und Privatleben. Effektivität statt Effizienz ist hier gefragt (werden die richtigen Dinge auch richtig gemacht?).

Mehr…

Zielgruppe:

Backoffice bis Management

Seminarinhalt:

Im Rahmen dieses Seminars lernen Sie Methoden kennen, die Ihnen ein personifiziertes Zeit- und Selbstmanagement ermöglichen. Die Voraussetzung den eigenen Tages- oder Wochenablauf richtig zu planen ist, sein aktuelles Zeitmanagement zu durchleuchten und zu optimieren. Je nach Aufgabenbereich in einem Unternehmen kann mehr oder weniger Zeit pro Tag verplant werden. Umso wichtiger ist es, sich bewusst zu werden, wie viel meiner Zeit kann ich verplanen und wo muss ich meine Schwerpunkte setzen. Sie lernen auch Ihre inneren Antreiber kennen. Zum richtigen Zeitpunkt „nein“ zu sagen, ohne dass Vorgesetzte bzw. Kollegen oder Kolleginnen beleidigt sind. Ihre persönliche Zeitplanung mit einem klaren Blick auf das Wesentliche abzustimmen. Sie erstellen ein persönliches Konzept für Ihr effektives Selbstmanagement. Die richtigen Aufgaben zum richtigen Tageszeitpunkt zu erledigen, bedeutet weniger Stress und höhere Qualität Ihrer Arbeit. Durch das Finden des persönlichen Tagesrhythmus ermöglichen Sie sich selbst eine bessere Lebensbalance zwischen Beruf und Privatbereich.

Nutzen für die TeilnehmerInnen:

  • Sie erlernen, wie man den Tag oder die Woche besser plant
  • Sie wissen, wo und wie im Alltag die Prioritäten zu setzen sind
  • Sie erkennen, wo die eigenen Zeitfresser versteckt sind und wie sie damit umgehen können
  • Sie erfahren, wie die eigene Energiebilanz und der Arbeitsalltag optimiert werden können

Nutzen für das Unternehmen:

  • Der Berufsalltag wird effektiver und stressfreier gestaltet
  • Durch das Setzen von Prioritäten und das Konzentrieren auf das Wesentliche wird mit dem knappen Zeitbudget effizienter umgegangen
  • Ordnung am Arbeitsplatz schafft Wohlbefinden und dadurch weniger Stress und Fehlzeiten

Methode:

  • Mischung aus Einzel- und Gruppenarbeiten
  • Lehrvortrag mit Diskussionen
  • Durcharbeiten von Fallbeispielen aus der eigenen Praxis
  • Erstellung von persönlichen Tages- oder Wochenplänen

Details:

  • Dauer: 2 Tage
  • Teilnehmeranzahl: Minimum 8 Personen/Maximum 12 Personen
  • Hotel- und Verpflegungskosten sind direkt im Hotel zu begleichen (sind nicht in den Seminarkosten enthalten)
  • Termin und Ort werden auf Teilnehmerbedürfnisse abgestimmt
Weniger…

Durch positive Lebenseinstellung zum persönlichen Erfolg

In Zeiten wie diesen sind negative Stimmungen durch die aktuelle Wirtschaftslage unvermeidlich. Sie beeinflussen nicht nur den Betroffenen in seinem Arbeitsalltag. Durch Unsicherheit und Angst keine Fehler machen zu dürfen, entstehen „stressige Auswirkungen“ auf Mitarbeiter und Kunden. Um solchen Situationen besser begegnen zu können, ist eine positive Lebenseinstellung eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen.

Mit diesem Seminar können wir Sie und Ihre Mitarbeiter ein Stück auf den Weg zum Erfolg begleiten.

Mehr…

Ziel des Seminars

Der Teilnehmer lernt seine persönlichen Stärken kennen und kann diese in einem positiven Gesprächsklima gegenüber Kunden und Kollegen einsetzen. Er lernt sich selbst zu motivieren und dadurch seine Ziele leichter zu erreichen.

Seminarinhalte

  • Wie nehme ich meine Umgebung wahr
  • Wie werde ich von ihr wahrgenommen?
  • Standortbestimmung und Entwicklungsziele
  • Motive und Motivation
  • Meine positive Grundeinstellung
  • Grundlagen der Leistungsstabilität
  • Meine inneren Antreiber
Weniger…

Work-Life-Balance

Haben Sie nicht auch schon öfters versucht Ihr Privatleben (persönliche Bedürfnisse und Familie) und Ihren Beruf (Karriere) besser in Balance zu bringen? Ist das überhaupt möglich? Immer höhere Anforderungen an die eigene Person (sowohl Beruf als auch Familie), ständiger Erfolgszwang, steigender Stress und immer weniger Freiräume für sich selbst. „Wie lange bin ich diesen ständig steigenden Herausforderungen noch gewachsen?“ Wie oft haben Sie sich diese Frage bereits gestellt?

Mehr…

Zielgruppe:

Alle Personen, die eine bessere Vereinbarkeit zwischen Beruf und Privatleben suchen.

Seminarinhalt:

Was bedeutet und wie wichtig ist für mich meine persönliche Lebensqualität? Wie beeinflussen meine Rollenbilder die Spannungsfelder Karriere und persönliche Ausgeglichenheit? Welche Eigenverantwortung will ich für mein Wohlbefinden in Beruf und Privatleben übernehmen? Was sind meine inneren Antreiber und wie gehe ich damit um? Wie setze ich meine persönlichen Stärken gewinnbringend ein? Eine positive Lebenseinstellung wirkt sich auf mein Leben aus. Bewusst werden, dass ein persönliches Zeitmanagement auf die persönliche Lebensqualität Auswirkungen hat. Sie schauen bewusst auf die 5 Säulen der Gesundheit (geistige Nahrung, geistige Dynamik, abschalten können, körperliche Dynamik und körperliche Ernährung) und leiten für sich Ihr Verbesserungspotential ab. Durch Eigenverantwortung selbst die Zukunft gestalten.

Nutzen für die TeilnehmerInnen:

  • Sensibel werden, wie durch Eigenverantwortung Leben und Umfeld beeinflusst werden können
  • Zeit zur Verfügung haben, um den persönlichen Lebensrhythmus und die eigene Lebenseinstellung zu überdenken
  • Die eigene Energie, Kraft und Freude steigern und auf Dauer bewahren
  • Chancen erkennen, wie meine Verhaltensweisen mein persönliches Umfeld beeinflussen

Nutzen für das Unternehmen:

  • Ausgeglichene Menschen erzeugen weniger Stress und sind dadurch belastbarer
  • Eine positive Lebenseinstellung wirkt sich positiv auf das Betriebsklima aus
  • Interne Spannungsfelder können besser bewältigt werden

Methode:

  • Gruppenarbeiten, 2er Gespräche, Einzelarbeiten
  • Diskussionen und Erfahrungsaustausch
  • Feedbackgespräche
  • Outdoor-Übungen
  • Erstellung eines persönlichen Work-Life-Balance Planes

Details:

  • Dauer: 2½ Tage
  • Teilnehmeranzahl: Minimum 8 Personen/Maximum 12 Personen
  • Hotel- und Verpflegungskosten sind direkt im Hotel zu begleichen (sind nicht in den Seminarkosten enthalten)
  • Termin und Ort werden auf Teilnehmerbedürfnisse abgestimmt
Weniger…

Erfolgreiche Kommunikation mit KundInnen/KollegInnen
Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen

Überall wo Menschen sind, bildet die Kommunikation die Grundvoraussetzung für ein funktionierendes Miteinander. Kommunikation führt Menschen zusammen und bewirkt auch den Zusammenhalt unter ihnen.

Schon Paul Watzlawick sagte: „Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Dieser Satz stimmt zu 100%. Kommunikation findet ununterbrochen statt. Dabei müssen sie nicht miteinander ins Gespräch kommen; bereits Blicke, Körperhaltung und Gesichtsausdruck teilen dem jeweils anderen etwas mit.

Deshalb sollten wir öfters darüber nachdenken wie wir kommunizieren, denn wir sollten es schon richtig machen.

Mehr…

Ziele:

  • Die TeilnehmerInnen erlernen die Prinzipien der Gesprächsführung bei schwierigen Gesprächssituationen, Konflikten und Reklamationen und können diese anwenden.
  • Die TeilnehmerInnen lernen die grundlegenden Techniken der erfolgreichen Kommunikation kennen.
  • Die TeilnehmerInnen kennen und beherrschen die Elemente des aktiven Zuhörens.
  • Die TeilnehmerInnen erkennen die Bedeutung der Körpersprache als Kommunikationsinstrument.
  • Die TeilnehmerInnen erfahren die Auswirkungen von Stress und Lebenseinstellung auf das eigene Arbeitsumfeld.
  • Den TeilnehmerInnen werden die Auswirkungen schlechter Zusammenarbeit mit anderen Betriebsabteilungen bewusst und lernen diese abzustellen.

Inhalte:

  • Durch eine gezielte Arbeitsvorbereitung für den "Kundenempfang" erfolgt eine Stressreduktion und höhere Kundenorientierung in der Kommunikation.
  • Entstehende Konflikte („Missverständnisse“) rechtzeitig erkennen und die Bereinigung der Situation.
  • Auf Konfliktsituationen bewusst reagieren (eigene Lebenseinstellung und Verhalten).
  • Kommunikation und Gesprächstechniken
  • Erscheinungsbild (Betrieb, meine Kleidung, mein Arbeitsplatz …..) und Auswirkung auf das Gesprächsklima.
  • Das Veränderungsrad für nachhaltige Veränderungen im Arbeitsumfeld.
  • Rollenspiele und Übungsbeispiele aus der eigenen Praxis mit Videoanalysen.

Dauer: 4 Tage (auch 2 + 2 möglich)

Wie bei allen unseren Seminaren und Schulungen wird auch diese individuell auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse abgestimmt.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wenn Sie einen unverbindlichen Gesprächstermin wünschen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

Weniger…

Coaching

ist ein Werkzeug, um Menschen im Berufsalltag in schwierigen Phasen zu begleiten. Der Coach unterstützt MitarbeiterInnen bei der Übernahme von neuen Aufgabenbereichen, Umsetzung von neuen Richtlinien oder Vorgaben. Durch das Erkennen der eigenen Stärken, Muster und Einstellungen, sowie dessen gezieltem Einsatz (in der richtigen Dosierung), ist für MitarbeiterInnen die Umsetzung des Vorhabens viel einfacher. Wie oft kommen Sie oder einer Ihrer MitarbeiterInnen von einem Seminar oder Erfahrungsaustausch voller Ideen zurück. Sie sprudeln voller Ideen und Tatkraft. Doch der Alltag holt sie alle schnell wieder ein, oder die KollegenInnen denken sich: In den nächsten 14 Tagen ist er/sie wieder „seminarisch“. Nicht zu viele Fragen stellen, dann wird er/sie wieder normal und es läuft wieder alles in den gewohnten Bahnen. In diesen Situationen ist eine Unterstützung durch einen externen Coach von Vorteil. Durch eine zeitlich begrenzte Begleitung mit regelmäßigem Controlling wird der Weg zur Nachhaltigkeit festgelegt.

Mehr…

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter und Führungskräfte

Coachinginhalt:

Coaching ist sehr hilfreich bei der Neuausrichtung von Verhaltensanforderungen, Prozessen und Verantwortungen. Deshalb ist es sehr wichtig mit einem Vorgespräch zu starten, in dem die Auftragsdefinition und Zielerreichung mit den Betroffenen klar festgelegt wird. Rechte und Pflichten werden hier genau definiert. Coaching ist keine Nachhilfe, sondern unterstützt die MitarbeiterInnen dabei, die Lösung eines Problems selbst zu finden. Die Herausforderung liegt in einer gemeinsamen Problemanalyse und daraus die richtigen internen Prozesse, Spielregeln oder Verhaltensformen abzuleiten und diese anschließend in den Tagesablauf richtig zu implementieren und damit die Nachhaltigkeit zu sichern.

Nutzen für die TeilnehmerInnen:

  • Sie erleben ein lösungsorientiertes Vorgehen bei der persönlichen Arbeitssituation
  • Ihnen wird bewusst, was ihre Stärken, Verhaltensmuster und Ressourcen sind
  • Sie können Neuorientierung und Lösungsansätze persönlich mitgestalten
  • Sie erlangen mehr Kompetenz durch selbstständige Problemlösung

Nutzen für das Unternehmen:

  • Steigerung der Eigenverantwortung der Mitarbeiterinnen
  • Individuelle auf den Betrieb abgestimmte Verhaltensformen, Prozesse und Spielregeln
  • Nachhaltigkeit durch regelmäßiges Controlling

Methode:

  • Vorgespräch mit Auftragsdefinition (Führungskraft und zu coachende MitarbeiterInnen)
  • Coachingeinheiten (Dauer und Häufigkeit wird bei der Auftragsdefinition festgelegt)
  • Abschlussgespräch zur Überprüfung der Zielerreichung

Details:

  • Dauer, Teilnehmeranzahl und Kosten werden hier auf den individuellen Fall abgestimmt
  • Nach der Auftragsdefinition erhalten Sie ein schriftliches Offert
Weniger…

Training on the job

Wie schnell ist man enttäuscht, wenn MitarbeiterInnen ein tolles Seminar besucht haben, aber die Erkenntnisse daraus nicht im Betrieb umgesetzt werden. Hier wird oft nicht bedacht, dass das Wissen und die Umsetzung in die Praxis „zwei Paar Schuhe“ sind. Oft werden die Ideen, die vom Seminar mitgenommen wurden, von KollegenInnen belächelt. Nicht selten hört man auch: „Wir waren in den letzten Jahrzehnten erfolgreich, warum sollen wir jetzt etwas ändern?“ oder „Das haben wir schon immer so gemacht. Nur weil Du auf Seminar warst sollen wir jetzt alles ändern?“ Oft fehlt hier die Bewusstseinsbildung der MitarbeiterInnen für ständige Weiterentwicklung im Unternehmen. Schnell sind SeminarteilnehmerInnen dann nicht mehr so begeistert vom Umsetzungspotential und landen somit selbst wieder im Sog des Alltagsgeschehens – und alles bleibt beim Alten.

Mehr…

Zielgruppe:

Personen die kürzlich ein Seminar besucht haben, sowie deren direkte KollegenInnen.

Trainingsinhalt:

Wie oft erkennen wir die Notwendigkeit zur Weiterentwicklung – sowohl persönlich als auch betrieblich – nicht. Um Anregungen oder Ideen aus Seminaren im Betrieb nachhaltig umsetzen zu können, muss oft auch das Umfeld aufbereitet werden. Arbeitsabläufe sollten so angepasst werden, dass nicht nur Kunden einen Nutzen erleben, der Nutzen muss auch für das Unternehmen und die MitarbeiterInnen erkennbar sein. Das Wissen aus dem Seminar muss noch individuell auf den Betrieb und Arbeitsplatz abgestimmt werden. Hier wird das erlernte theoretische Wissen in die Praxis transferiert.

Nutzen für die TeilnehmerInnen:

  • Trainieren und Arbeiten im gewohnten Arbeitsumfeld
  • Keine Theorie, sondern praxisorientiertes Vorgehen
  • Unmittelbares Feedback zu neuen Handlungen und Verhaltensweisen
  • Tipps und Anregungen aus Kundensicht
  • Unterstützung bei der Umsetzung von Veränderungen

Nutzen für das Unternehmen:

  • Die TeilnehmerInnen sind keinen Tag außerhalb des Betriebs und arbeiten normal an ihrem Arbeitsplatz weiter
  • Es fallen keine Kosten für Übernachtung, Reise und Verpflegung der TeilnehmerInnen an
  • Wenn MitarbeiterInnen auf Seminar sind, bleiben die Personalkosten aufrecht, obwohl sie nicht im Unternehmen aktiv tätig ist. Bei „Training on the job“ entfallen diese Kosten
  • Mehrere MitarbeiterInnen haben zeitgleich den selben Wissensstand

Methode:

  • Vorgespräch mit Auftragsdefinition (z.B. Telefonauftritt, aktives Verkaufen etc.) mit Führungskraft
  • Abendworkshop mit Themenaufbereitung für den nächsten Tag (ca. 3 Stunden)
  • Trainingseinheiten je nach Anzahl der TeilnehmerInnen (Dauer und Häufigkeit wird bei der Auftragsdefinition festgelegt)
  • Abschlussgespräch mit Vorgesetzten und Teilnehmern zur Überprüfung der Zielerreichung

Details:

  • Dauer, Teilnehmeranzahl und Kosten werden hier auf den individuellen Fall abgestimmt
  • Nach der Auftragsdefinition erhalten Sie ein schriftliches Offert
Weniger…

After Work Specials

Denken Sie an ein firmeninternes Seminar oder an Kurzworkshops?

Wir bieten Ihnen Workshops und Seminare an, welche individuell nach Ihren Wünschen erarbeitet werden. Die Workshops und Seminare können entweder bei Ihnen im Betrieb durchgeführt werden, oder aber auch in einem unserer Seminarhotel-Partner.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

Geld sparen - Teambuilding-Effekt - idealer Termin - maßgeschneidert - zeitgewinn - vertraulicher Rahmen